Computerlogbuch aus dem Sommerloch, Sternzeit 280717

Computerlogbuch aus dem Sommerloch, Sternzeit 280717. Wir befinden uns den ersten Tag in diesem großenteils einsamen Quadranten und die Crew muss sich erst an diese neue Situation gewöhnen. Die erste Nacht war dementsprechend unruhig. Ein Crewmitglied wies leider ein Leck im Flüssigkeitstank auf, ein zweites war nach einem vermutlichen Kontakt mit einer fremden Macht leicht traumatisiert und so befand sich die Crew die halbe Nacht gemeinsam in der  engen Kapitänskajüte.

Nach dieser mäßig erholsamen Nacht musste sich die Mannschaft erst einmal finden und versuchte über den Vormittag, aus gefundenem Plastikschrott neue Behausungen für kleine, leblose Lebensformen zu schaffen. Ich als Käpt’n war froh über die eigenständige Beschäftigung meiner Crew und vermied jegliches Eingreifen und Korrekturmaßnahmen tunlichst. Leider war das Baumaterial trotz anfänglich unüberschaubarer Menge für die Bauvorhaben immer zu wenig, und die Crew geriet sich schon nach kurzer Zeit in die Haare und machte gegen Mittag das Betreten des Holodecks unerlässlich.

Der Rest des Nachmittags ging leider in der Erkrankung der Käpt’n unter, so dass der Co-Käpt’n die Leitung und Versorgung der Mannschaft übernahm. Da er dies außerordentlich zufriedenstellend erledigte, erwäge ich, ihm diese Tätigkeiten nun häufiger zu übertragen und mich meiner vollständigen Genesung zu widmen.

Tag 1 Ende.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *