Kleinege Pony und Boobadoool

Die bezaubernde Fini schaut auch fern, ich glaube, das hab ich mal nebenbei erwähnt 😉 Manchmal mehr, manchmal weniger, oft mit uns zusammen (bzw. wir mit ihr zusammen) und sie weiß auch ganz genau, was ihr gefällt – und was nicht.
Fußball z.B. gefällt ihr nicht. Wirr hatten ja im Sommer die EM, hab ich gehört. Ja, gehört, denn anschauen? Fehlanzeige, denn: „Das ist was für große Kinder, ich bin ein kleines Mädchen!“ Wisster Bescheid.
Basketball ebenso, schadepopade.

Wenn ich aber mal anmerke, dass ich z.B. Conni nicht so toll finden würde (wobei ich bei der drölfzigsten Wiederholung von EGAL WAS behaupten würde, dass ich es nicht mehr so toll finden würde, wie noch am Anfang), darf ich mir anhören „aber ICH mag Conni. DU magst Fußball!“ – Ich befürchte, das eine Deutschlandspiel, das wir nachmittags mal in ihrer Anwesenheit durchgesetzt haben, hat sie für Lebzeiten geprägt. War auch kein sonderlich gutes Spiel, glaub ich.

Spannender als das, was ihr nicht gefällt, sind aber ihre Lieblingsserien. Die wechseln alle paar Monate mal, was ich natürlich nur gut heißen kann, wobei auch die Oldies immer noch gern gesehen werden: Shaun das Schaf ist ja ein Evergreen, auch Trotro gibt immer mal wieder ein Gastspiel – und Zoes Zauberschrank (Soisaubasank) darf ich in unschöner Regelmäßigkeit aus der Watchlist bei Amazon Prime verschwinden lassen.

Spannend wird es allerdings immer dann, wenn eine neue Serie Einzug hält, die ein Elternteil noch nicht mitbekommen hat und bei der es aufgrund eines z.B. englischsprachigen Titels schwierig wird, ihren Wunsch zu erraten. Kleine Auswahl gefällig?

Hambelli Hambelli! – Tumble Leaf (okay, war schwierig, Amazon Eigenproduktion, kennt man nicht zwangsläufig)
Kleinege Pony! – My little Pony
Bobadoool! – Paw Patrol (da hab ich mal wirklich Tränen lachen müssen, weil sie mit solch einer Inbrunst und flehendlich den Papa um „noch EINE Folge Bobadoool, Bobadooool!“ gebeten hat. Und er erst mal nicht genau wusste, was sie meint. Die Oma übrigens auch nicht, zum Glück wusste Amazon Prime gleich, was gewünscht war.
Zusatz vom 30.12.: Bobadoool heißt inzwischen Bobidzol. Auch mal Bobidzauel. Und man kann es zig mal EX-AKT so aussprechen, wie sie es vorsagt – es wird falsch sein. Weil man es nämlich doch genauso aussprechen muss, wie in der Serie gesagt. Erst dann ist sie zufrieden und sagt „jaaa, Bobidzoool!“ Große Liebe, ganz groß!)

Ich bin sehr gespannt, was noch kommt (wobei ich überrascht bin, dass sich Paw Patrol so lang in unserer Watchlist hält. Ich würd doch gern mal wieder „kleinege Pony“ sehen, der Bobidzool-Ohrwurm ist fatal!) Aber natürlich sind auch die Namen der Protagonisten ein steter Quell der Missverständnisse und Erheiterung. Was hab ich anfangs gebraucht, um Renboi DES zu erkennen! Na, wer von Euch weiß, wer es ist? 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *