Zucchinikuchen 4

Zucchinikuchen (whaaaat?! – ja, lecker.)

Wenn Dir das Leben (respektive Deine Eltern mit eigenem Garten und grünem Daumen) einen neugeborenengroßen Zucchino gibt (und dazu noch kleinere, so wie Du sie auch im eigenen Garten immer häufiger erntest) und Du schon gar nicht mehr weißt, wohin mit der Suppe im Gefrierschrank und was Du neben Strudel, Nudelbeilage, Ofengemüse… noch alles daraus zaubern könntest – DANN schlägt die große Stunde des Zucchinikuchens!
In Zukunft schlägt sie vielleicht sogar noch ein bisschen früher, denn der Kuchen ist unglaublich lecker und schnell gemacht (*dankbares Schulterklopfen beim Raspelaufsatz der Kitchen Aid*). Und obwohl der (immer sehr kritische) Herzmann behauptet, er könne sie im fertigen Kuchen noch riechen – schmecken konnten wir sie beide nicht mehr heraus, obwohl wir es wussten. Also perfekt für alle mit ergiebiger Zucchiniernte und gnerschigen (wählerischen) Mitessern 😉



Zucchinikuchen 4

Ich hab als Grundlage dieses Rezept genommen, es jedoch nach meinen Vorräten und was-muss-wegs angepasst.

Zucchinikuchen
(Rezept für einen flachen Blechkuchen oder einen höheren Kuchen in der rechteckigen 36x24cm Springform)

  • 4 Eier
  • 215g Rohrohrzucker
  • 10g Vanillezucker
  • 250ml Öl
  • 420g Dinkelmehl
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 geh. TL Zimt
  • 420g Zucchini (ohne schwammiges Innenleben und geschält gewogen und grob geraspelt; hier könnt ihr also gut die riesengroßen Oschis verwenden, die für sonst nix wirklich gehen)
  • 120g Nüsse (entweder ganz oder gehackt oder gemahlen – ich hatte halb/halb Mandelstifte und Walnusshälften, hab sie dann nach den Zucchini durch den Raspler gejagt)
  • Orangenabrieb (oder ein halbes Tütchen Orangenzestenaromapulver)

Backblech oder Form mit Backpapier auslegen, bei einer Springform den Rand fetten. Eier und Zucker verrühren, Öl zugeben und weiterrühren. Mehl, Backpulver und Zimt mischen und unter die Ei-Zucker-Öl-Masse rühren. Zucchini und Nüsse unter den Teig rühren. In die Form geben und bei 180° Grad 30/40 min backen (je nach Höhe des Kuchen variiert die Backzeit natürlich etwas, macht einfach kurz vor Ablauf der Zeit mal eine Stäbchenprobe).

Nach dem Auskühlen z.B. mit dunkler und heller Kuvertüre verzieren, schmeckt aber (mir) auch ohne alles oder nur mit Puderzucker.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *